top of page

Freizeitbad geht in vierwöchige Betriebspause

Aktualisiert: 20. Nov. 2023

Modernisierung der Warmwasseraufbereitung und Duschen für rund 120.000 Euro


Brunsbüttel – Endspurt für alle Bade- und Saunagäste: Für routinemäßige Wartungs- und Modernisierungsarbeiten geht das Hallenbad in Brunsbüttel am Sonntag, 19. November 2023, in eine vierwöchige Betriebspause. Bis zur Wiedereröffnung am 19. Dezember 2023 haben die Mitarbeitenden und Beschäftigte von Fremdfirmen einen großen Aufgabenkatalog abzuarbeiten. Im Mittelpunkt stehen die Erneuerung der Warmwasseraufbereitung im Keller des Freizeitbads und der Austausch von 20 Duschpanels im Damen- und Herrenbereich. In die Modernisierung der technischen Anlagen investieren die Betreiber rund 120.000 Euro.


„Die Arbeiten lassen sich auf Grund des Alters der Anlagen und der nicht mehr verfügbaren Ersatzteile nicht mehr aufschieben“,

sagt Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. „Wegen eines Rohrbruchs in der Warmwasseraufbereitung haben wir unser Schwimmbad vor einigen Monaten schon einmal kurzfristig schließen müssen.“ Da die Warmwasseraufbereitung kurze Zeit nicht zur Verfügung steht, muss auch die Saunalandschaft für zwei Wochen schließen – vom 27. November bis zum 11. Dezember 2023. Zuvor findet am Freitag, 17. November 2023, noch eine lange Saunanacht statt – mit FKK-Schwimmen von 21.00 Uhr bis Mitternacht. Während der Betriebspause des Hallenbads kostet die Sauna-Tageskarte nur 13 Euro.


Im Zuge der Modernisierungsarbeiten werden außerdem die Trennwände zwischen den Duschen und die Lampen in den Sanitärbereichen erneuert. Neben üblichen Reinigungsarbeiten stehen im Hallenbad diverse Fliesenreparaturarbeiten an. Zudem sollen einige Treppenstufen der Holzbrücke erneuert werden.


„Für die vierwöchige Schließung ist das ein ziemlich volles Programm“,

sagt Guido Austen. Rechtzeitig zu den bevorstehenden Weihnachtsferien soll das Freizeitbad mit beheiztem Außenbecken wieder „hyggelig warm“ sein.

Comentarios


bottom of page