Hallenbad öffnet für Schulen


Jedes Kind soll schwimmen lernen: Mit dem Ende der Sommerferien in Schleswig-Holstein geht das Freizeitbad Brunsbüttel nach langer Pause wieder in Betrieb – allerdings nur für Schulen und Schwimmkurse. „Nach dem Corona-bedingten Stillstand hat der Schwimmunterricht für uns zunächst einmal oberste Priorität“, sagt Prokurist Dr. Guido Austen. Aus diesem Grund hat die städtische Betreibergesellschaft entschieden, das Hallenbad schon einen Monat vor dem öffentlichen Betriebsstart im September zu öffnen. Im Juli hat das Technik-Team mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen, um das seit November 2020 geschlossene Freizeitbad aus dem „Dornröschenschlaf“ zu erwecken.

Das neue Angebot richtet sich in erster Linie an Grundschulen und weiterführende Schulen. An ausgewählten Tagen will das Schwimmlehrer-Team der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH außerdem Schwimmkurse für Kinder anbieten. „Uns geht es darum, die Warteliste abzubauen“, erklärt Guido Austen. Nach dem Corona-Lockdown stehen mittlerweile die Namen von mehr als 150 Mädchen und Jungen auf der Liste. „Neuanmeldungen können wir daher nicht entgegennehmen, zumindest im August nicht“, bittet Guido Austen um Verständnis.

Dass das Hallenbad erst im nächsten Monat für alle Besuchergruppen öffnet, hängt mit dem Freibad Ulitzhörn an der Elbe zusammen. Die Freiluft-Saison läuft noch bis einschließlich 5. September 2021. „Ein Parallelbetrieb der beiden Bäder ist nicht möglich. Dafür fehlt uns schlichtweg das Personal“, sagt Guido Austen.