Freibad-Saison bis zum 13. September 2020 verlängert


Gut, dass es Alternativen gibt: Die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH wird die Saison im Freibad UIitzhörn um zwei Wochen bis einschließlich Sonntag, 13. September, verlängern. Hintergrund für diese Entscheidung sind unter anderem die laufenden Vorbereitungen für den Neubau des Hotels „River Loft“ am Freizeitbad an der Braake. „Vor dem Start der Bauarbeiten müssen wir die auf dem Grundstück liegenden Versorgungsleitungen verlegen“, sagt Dr. Guido Austen, Prokurist der Freizeitbad Brunsbüttel GmbH. Das betrifft die Bereiche Strom, Wasser und Fernwärme, aber auch den Telefonanschluss. Dadurch wird sich die Wiedereröffnung des Hallenbads auf voraussichtlich Ende September verschieben.

Die Vorarbeiten für die Verlegung der etwa drei mal drei Meter großen Trafo-Station, die hinter dem bisherigen Sanitärgebäude auf dem Areal des Hüttendorfs steht, haben in diesen Tagen begonnen. Die Station soll etwa 50 Meter in Richtung der Ver- und Entsorgungsstation für Wohnmobile an der Straße Am Freizeitbad versetzt werden. Von hier aus müssen drei dicke Kabelstränge mit einem Durchmesser von sieben Zentimetern durch die Erde in den Keller des Freizeitbads geführt werden. Im zweiten Schritt steht die Verlegung der Hauptwasserleitung an. Vor dem Abriss des Sanitärgebäudes und der acht Holzhäuser im Hüttendorf müssen zudem die Fernwärmezuleitungen gekappt werden.

„Wir wollen die verlängerte Schließzeit aber auch dafür nutzen, ein umfassendes Betriebs- und Hygienekonzept für das Hallenbad zu entwickeln“, kündigt Guido Austen an. Mit Blick auf die aktuell geltenden Corona-Beschränkungen gehe er davon aus, dass wie im Freibad Ulitzhörn zwei Badezeiten eingeführt werden müssen. „Das Konzept für das Freibad hat sich bewährt“, sagt Guido Austen. „Das wollen wir auf das Hallenbad übertragen. Dazu gehört auch, dass wir festlegen wie viele Besucher sich zeitgleich in der Schwimmhalle aufhalten dürfen.“