Freibad in den Startlöchern


Nach ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen für den Sport- und Freizeitbereich hofft die Freizeitbad Brunsbüttel GmbH darauf, das Freibad Ulitzhörn bald öffnen zu dürfen. „Wir warten ab, bis wir eine verbindliche Zusage der schleswig-holsteinischen Landesregierung bekommen“, sagt Geschäftsführer Mike Missullis. Innerhalb einer Woche wäre das Freibad an der Elbe für die Gäste startklar. „Über den Eröffnungstermin werden wir auf allen bekannten Kanälen wie Instagram und auf unserer Website informieren.“

Währenddessen nutzen die Betreiber die Pause im Hallenbad für vorgezogene Instandsetzungsarbeiten. In der Saunalandschaft ist eine neue Eismaschine installiert worden. Der „Crusher“ wird nach der Corona-Zwangspause für erfrischende Abkühlung nach dem Saunagang sorgen. Über den Umkleiden sind die Plexiglasscheiben in den Lichtkuppeln erneuert worden. „Für beide Baumaßnahmen haben wir rund 13.000 Euro aufgewendet“, sagt Prokurist Dr. Guido Austen.

Zu den laufenden Aufgaben des Teams um Badebetriebsleiter Kai Thomsen gehören routinemäßige Arbeiten wie das Durchspülen der Warmwasserleitungen zur Vorbeugung von Legionellen und das Wässern der Fliesen, um das Risiko von Fugenrissen rund um das Schwimmbecken zu minimieren.

Das Hallenbad an der Braake bleibt nach der vorgezogenen Betriebspause auf jeden Fall bis einschließlich 31. August geschlossen. Wann die Saunalandschaft wieder öffnen kann, steht noch nicht fest.